Alle Provinzen Frankreichs sind online genau beschrieben

Die Republik Frankreich besitzt eine Fläche von 647.842 km². Das europäische Mutterland, ohne die Überseegebiete weist jedoch lediglich eine Fläche von 547.026 km² auf. Diese Hauptfläche ist in insgesamt 22 Provinzen unterteilt. Jede dieser Regionen besitzt eigene geografische und kulturelle Eigenschaften, welche sie für Touristen attraktiv erscheinen lässt. Allerdings sorgt die Vielzahl an Provinzen bei einigen weniger belesenen Menschen für Unsicherheit, da sie nicht wissen, welche für ihren Urlaub am ehesten geeignet ist. Doch um Genaueres zu erfahren, ist es keineswegs nötig, sich im Reisebüro beraten zu lassen. Stattdessen sollte das Internet befragt werden. Es bietet oft für jede Provinz Frankreichs eine umfangreiche Beschreibung und viele Webpräsenzen klären im Einzelnen über die Vorzüge für Touristen auf.

Grundsätzlich ist den Menschen klar, dass eine Küstenregion ihnen das Meer und die damit verbundenen sportlichen Aktivitäten ermöglicht. Allerdings werden Auslandsreisen angetreten, um auch etwas von dem Land zu erleben. Mithilfe der Online-Beschreibungen der Provinzen werden Überlegungen angeregt, um Entscheidungen treffen zu können. Beispielsweise bietet die Provinz „Aquitanien“, welche direkt am atlantischen Ozean liegt, eine beliebte Sehenswürdigkeit natürlicher Herkunft. Die Düne von Pilat ist die größte Düne Europas und bietet einen atemberaubenden Anblick. Sie befindet sich südlich der Bucht von Arcachon.

Damit nicht genug ist Aquitanien auch eine sehr hügelige und fruchtbare Provinz, welche optimale Bedingungen für den Weinwuchs bietet. Die entsprechenden Weinberge bieten einen atemberaubenden Anblick und einige der entsprechenden Einrichtungen, die sich mit der Weinherstellung beschäftigen, können auch besichtigt werden. Wie mit dieser Provinz verhält es sich auch mit jeder anderen. Einerseits sind sie durch typisch französische Merkmale verbunden, aber dennoch bietet jede ihre eigenen Vorzüge. Vor der finalen Urlaubsplanung sollte man sich am besten ausführlich belesen.

Bildquellenangabe: Rainer Sturm / pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.