Die französische Sprache lernen – Tipps und Tricks

Frankreich ist ein sehr beliebtes Urlaubsland. Dabei lädt jedoch nicht nur die Stadt der Liebe, Paris, zum Entdecken und Verweilen ein. Es sind stets auch die ländlichen Regionen, in welchen sich ein schöner Urlaub verbringen lässt.

Frankreich wird sowohl im Winter als auch im Sommer bereist. Im Sommer kann die Familie bei strahlendem Wetter Städte wie Paris, Lyon oder Marseilles von ihrer schönsten Seite kennenlernen. Im Winter laden verschiedene Gebirge, wie beispielsweise die Pyrenäen, zu wintersportlichen Aktivitäten ein. Auch Essen und Wein haben von Frankreich aus einen beeindruckenden Erfolgszug um die ganze Welt angetreten. Und genauso ist es auch mit der Mode und den herrlichen Düften, die in Frankreich kreiert wurden. Vieles spricht also für dieses Land.

Doch immer mehr Menschen wollen jedoch nicht nur nach Frankreich des Urlaubs wegen fahren. Wenn sie schon dort sind, dann wollen sie sich auch mit den Einheimischen unterhalten. Dafür muss jedoch die französische Sprache erlernt werden, denn schließlich kann es sich kaum jemand leisten, einen Französisch Übersetzer mit in den Urlaub zu nehmen.

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, die französische Sprache zu erlernen, doch am besten lernt es sich in der Praxis. Wer sich längere Zeit in Frankreich aufhält, der hört die Sprache an jedem Tag seines Aufenthalts. Grundbegriffe werden sich im Gedächtnis festsetzen und irgendwann wird damit begonnen, selbst die ersten Worte zu sprechen. Es wird gegrüßt und im Restaurant das erste Essen auf Französisch bestellt.

Französisch in der Heimat lernen

Doch nicht nur vor Ort kann die französische Sprache von einer Fremdsprache zu einer regelmäßig gesprochenen gemacht werden. Wer möchte, kann bereits in der Heimat mit dem Lernen anfangen. Auch hier stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Viele Volkshochschulen bieten Französischkurse für Anfänger und Fortgeschrittene an. Auch begleitend zum Universitätsstudium kann die französische Sprache erlernt oder vertieft werden. Wer nicht zu Schule gehen möchte und sich Französisch lieber selbst beibringt, der kann hierfür das Internet nutzen. Viele Kurse, die sowohl aus theoretischen Grundlagen als auch aus praktischen Übungen bestehen, helfen dabei, die neue Sprache schnell zu verstehen und zu sprechen. Wichtig ist jedoch, dass die Theorie in der Praxis angewendet wird. Daher empfiehlt es sich, gemeinsam mit einem anderen Frankreichfreund zu lernen.

Wer sich nach dem Studium der Fremdsprache zu den Fortgeschrittenen zählen darf, der sollte nicht darauf verzichten, sein Wissen bei einem, der es können muss anzuwenden. Ein Gespräch mit einem Franzosen zeigt auf, wie weit man schon gekommen ist und wo noch Verbesserungen in der Aussprache oder in der Wortwahl vorgenommen werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.