Paris – die pulsierende Hauptstadt Frankreichs

Die französische Metropole kommt eigentlich während des ganzen Jahres nicht zur Ruhe, denn sie wird während der gesamten zwölf Monate regelrecht bevölkert von Besuchern aus aller Welt. Die Sehenswürdigkeiten werden fast täglich belagert von den Gästen aller Altersklassen. An allen Bahnhöfen von Paris merkt man das ständige Kommen und Gehen ganz besonders, und die Restaurants sind auch immer sehr gut besucht. Vor allem während der wärmeren Jahreszeit steht kein Ausflugsschiff still, denn vor allem von der Seite, an der die Seine an Notre Dame vorbeifließt, zücken die meisten Gäste ihre Kameras. Die Insel, auf der die berühmte Kathedrale Notre Dame steht, ist ein sehr beliebtes Ziel der Gäste.

Das beliebteste Verkehrsmittel der Pariser Bevölkerung ist die Metro, welche stets ziemlich voll ist. Auch hier spürt man den Puls der Großstadt, welche fast nicht zur Ruhe kommt. Nur in den ganz frühen Morgenstunden gibt es zwei bis drei Stunden, an denen auch diese große und prächtige Stadt zu schlafen scheint. Das Künstlerviertel am Montmartre kommt erst während der Vormittagsstunden wieder richtig zu leben und wird sowohl von den Künstlern als auch den Besuchern bevölkert. In die Katakomben kommen kaum Besucher, obwohl diese genauso zu der Geschichte von Paris gehören wie der Eiffelturm.

Wer sich ein wenig vom pulsierenden Treiben der Stadt ausruhen möchte, kann dies in den großen Parks am Rande der Hauptstadt machen. Es ist schon etwas Besonderes, wenn der Gast mit der Metro der Hektik entflieht und plötzlich die Ruhe eines der vier großen Parks genießen kann, wobei der Park am Schloss von Versailles noch der größte ist.

Bildquellenangabe: Birgit Winter / pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.